Historie

Im Sommer 2006 fand sich eine Handvoll engagierter Personen, um die Kellerreihen - darunter versteht man die Räume zwischen den Weinkellern - der Falkensteiner Kellergasse durch künstlerische Gestaltung zu beleben. Nach mehreren Besprechungen, vielen Vorschlägen und Diskussionen konstituierte sich eine vierköpfige Arbeitsgemeinschaft, die sich als "Mut-zur-Lücke"-Team verstand: Leopold Richter, Alfred Hruschka, Harald Reichart und Maria Ruckenstuhl.

Die Vision, die künstlerische und kulturelle Landschaft Falkensteins zu beleben, fand im ersten Projekt "Mut zur Lücke" im Juni 2007 einen gelungenen Beginn, der Erfolg verlangte nach mehr. Zwei weitere Personen schlossen sich dem Team an, Irene Reichart und Birgit Robl-Luckner. Um die Umsetzung der Ideen weiterführen zu können, und auch eine Ausweitung zu ermöglichen, wurde der Verein "FalkArt" im Frühjahr 2008 gegründet, wodurch auch das Land Niederösterreich als Förderer gewonnen werden konnte.

Das Projekt "Mut zur Lücke" 2008, das erstmals unter dem Vereinsnamen "FalkArt" veranstaltet wurde, fand dank des breiten Anklangs Anerkennung bei der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich, die auch im Jahr 2009 als Förderer des Projekts "Mut zur Lücke - Phase 3" gewonnen werden konnte.

Für die nächsten Jahre sind schon viele Erfolg versprechende Ideen geboren, welche davon realisiert werden, wird jedoch noch nicht verraten.